75 years – 75 choirs sing human rights 2023

75 Chöre singen an 75 Orten in 75 Konzerten – und zwar weltweit – die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, denn 2023 ist der 75. Geburtstag der Menschenrechtserklärung, des Dokuments, das die Grundlage für unser aller Miteinander formuliert.

Farbig und vielschichtig interpretieren Chöre und Orchester die Charta – vom Recht auf Leben (Art. 3) über das Recht auf Erholung und Freizeit (Art. 24) bis hin zu den Pflichten (Art. 29). Jede Sängerin und jeder Sänger artikuliert die Menschenrechte mit der eigenen Stimme und macht sie sich dadurch zu eigen. Schließlich sind Menschenrechte unveräußerlich und gehören jedem.

2023 wird die Menschenrechtserklärung 75 Jahre alt. Zeit also, sie wieder ins Bewusstsein zu rücken. Zum abendfüllenden Musikwerk vertont tragen Chöre und Orchester sie in die Mitte unserer Gesellschaft. Anstatt z. B. Verdis Requiem oder die „Carmina Burana“ aufzuführen, entscheiden sie sich für die Menschenrechte und würdigen damit die grundlegende Bedeutung der Erklärung. Die weltweit teilnehmenden Chöre stehen zudem im Austausch miteinander und leben auf diese Weise über die Musik ein Stück unmittelbarer Völkerverständigung.

Chöre gesucht

Auch Ihr Chor kann einer der 75 Chöre sein, die das Werk als erste aufführen. Seien Sie ganz vorn mit dabei, wenn es darum geht, die Stimme für die Menschenrechte zu erheben und Menschenrechte zu singen.
Mehr für interessierte Chöre.

So klingt es

Hier hören Sie eine Fassung für gemischten Chor mit Klavier und Percussion – Ausschnitte aus den Artikeln 13, 21, 28, 7, 24, 12, 6 und 30.

Die Fassung für Chor und Orchester wird ab Mitte 2017 komponiert. Sie wird vorerst nur den teilnehmenden Chören zur Verfügung gestellt.
Mehr über die Musik.

Ideengeber und Komponist

Axel Christian Schullz ist Chorleiter, Komponist und Musikpädagoge und hatte 2009 die Idee, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zu vertonen. Mit 75 years – 75 choirs sing human rights 2023 möchte er noch mehr Menschen für diese mitreißende Art der Menschenrechtsbildung gewinnen.
Mehr über Axel Chr. Schullz.